That’s lif(v)e

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Es ist Freitag, der 15. Juni 2018, UND: JUSTUS hat Geburtstag!! 35 Jahre!! – selbst für einen LT ein stolzes Alter!! Also senden wir allerherzlichste Glückwünsche an die Südküste der Lofoten!!

Da die drei keine Deadline haben, reisen sie langsamer als wir*Neid*.. Wir wünschen dem ‘alten Herren’ noch viiiiiiiele unfallfrei gefahrene Kilometer mit Jana und Mark !!:))

Allerdings: Völlig unabsichtlich findet eine etwas wilde ‘Party’ an der Südküste der Lofoten statt!!!
Der angekündigte Sturm tobt mit bis zu 111km/Std. über den Campingplatz, Zelte werden abgerissen, Justus ‘kieselgestrahlt’ (blödes Geburtstags-Geschenk!), ein Wohnwagen auf der Fahrt über die Raftsundbrücke wird umgeweht – voll krass!!!

Jeglicher Schiffsverkehr ist abgesagt.

Da wir gerade eher im Vesterålen-Innern in Richtung Narvik unterwegs sind, bekommen wir von dem Sturm nicht viel mehr mit als die quasi Live-Berichte von Jana, Mark und Justus!! – Für die drei geht es erst am Sonntag wieder weiter, auch am Samstag ist das Fahren noch zu gefährlich…

Für uns hat das Leben aber auch etwas parat: Noch auf der Insel Anoya kommt uns ein Wohnmobilist, auf nunmal recht schmalen Straßen, ohne vom Gas zu gehen viel zu sehr in der Mitte der Straße, entgegen und fährt der Elli das linke ‘Ohr'(=Aussenspiegel) ab!! – VOLLHONK !! 2 Minuten zuvor, auf der selben Straße, hat sogar ein Linienbus an uns vorbeigepasst !! – DEPP !!

Also heißt es für uns: Zwischenstopp Sortland auf der Insel Langoya – Fiat Werkstatt. Dank schon-rabattierten!!*guckstDu*-500 NOK-(=52,81€!!)-für-NUR-das-durchsichtige-Blinkerglas-und-schwarzem-Tape-Band später, ist die Elli wieder einsatzfähig und hübsch und die Fahrt Richtung Tromsø kann weiter gehen ;))
Einen Abstecher nach Narvik machen wir, um zu sehen, wohin es Daniels Opa im Krieg hingebracht hatte und um Wäsche zu waschen.

Er führt uns am nördlicher gelegenen Grovfjord vorbei, der, wechselhaftes-Wetter-sei-Dank, mit einem voll fetten Regenbogen geschmückt ist ;))

Kurz vor Narvik, am Rombaksfjorden, kommen wir an der imposanten, im Bau befindlichen Hålogaland-Brücke vorbei. Mit ihren 1.145 Metern Spannweite wird sie eine der längsten Hängebrücken Europas sein, wenn sie im Sommer 2018 fertiggestellt ist und die E6 an dieser Stelle um 17 km verkürzt. Die Baukosten sind mit 233 Millionen Euro veranschlagt, außerdem ist es ein Bauvorhaben zusammen mit den Chinesen.

Zwar hat das Karl-zurückgrüßende*zwinker* Narvik dann eine Mega-Brücke, einen tollen Wegweiser und coole Automaten, aber leider immer noch keinen öffentlichen Waschsalon und wir nen Haufen dreckige Wäsche ! – Man muss halt Prioritäten setzen! ;))

Zudem hat Narvik auch nicht grad wirklich schönes Wetter(=Kack-Wetter!) – also geht’s für uns, mit kurzem Stopp bei DEM ultimativen Sami-shop(Butikken) überhaupt ;)): Schnell weiter nach Tromsø!!..

Anmerkung zum Schluss:

Vor lauter DEPP -HALT! Ham wir glatt unser eigenes Jubiläum aus den Augen verloren!! Tatatataaaaa: Wir haben die ersten 10.000 365-Tage-Reisekilometer (verpasst) !!

Naja, that’s life;).

Wir merken uns: irgendwo, kurz nach Andenes, gab’s auch für uns was zu feiern!! Prost !!!! – Auf dass noch viele viele unfallfreie dazukommen !!! *hicks*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.