Romanum Altmühltalum;)

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Aaah, endlich mal wieder wegfahren….Erst die Nachricht unser lieber Kater ist Diabetiker, dann der coronabedingte Lock-down mit all seinen Einschränkungen!….

Umso mehr genießen wir, dass Mathias für das lange Frohnleichnam-Wochenende den Spritz- und Fütterdienst übernommen hat. Bussibussi

Schon seit längerem wollen wir mal wieder an den Altmühlsee! Und das trifft sich gut;), denn das Wetter soll an diesem Juni-Wochenende gerade dort einigermaßen sein…

Am Altmühlsee angekommen ist uns allerdings definitiv zu voll.

Uns drängt sich der Eindruck auf: ALLE machen hier Urlaub…Egal wo wir fahren, es ist eigenlich immer mindestens ein weiteres Wohnmobil im Blick!

Voll krass! Aber klar! Im Moment ist es tatsächlich die beste Möglichkeit überhaupt Urlaub machen zu können.

Wunderschöne ‘Zweite Reihe’

So busy mögen wir’s ja nicht, also ziehen wir uns in die ‘zweite Reihe’ zurück. Und wie schon so oft entdecken wir wunderschöne Ecken. Theilenhofen zum Beispiel! Feinfein!

Schon die Römer haben das gemerkt und haben gleich unterhalb des kleinen Sees ein Bad hingestellt…bzw. hatten sie im 2.Jhd.n.Chr. ihr Reich so riesig ausgeweitet, dass die Gegenwehr der ‘Germanen’ immer größer wurde und die Errichtung eines 550km langen Limes notwendig wurde. Also sind dies die Überreste des Bades, dass zum Theilenhofer Kastell gehörte.

Zunächst wollen wir hier schlafen, entscheiden uns allerdings anders, da Daniel beim schon ritualisierten Ankommens-Pirschgang ein Plätzle auf der nächsten Anhöhe mit toller Aussicht ins Altmühltal findet. Außerdem ist es da auch gerader und es hat mehr Mohn*mega*. In dieser Traumlage wurde ein Gewerbegebiet erschlossen auf dessen Aushub-Hügeln sich der Mohn sehr wohl fühlt;)

Von hier aus starten wir am Freitag mit den Radln zum nahegelegenen Großen Brombachsee.

Angelegt zur Wasserregulierung zwischen dem regenarmen Nord- und regenreichen Südbayern, ist er der jüngste und größte Stausee und eine der Hauptattraktionen im Frankenland, da er einen hohen Freizeitwert mit sich bringt. Bootle-Fahren, Surf-Anlage, Baden, schöne Radwege durch herrliche Natur…nett halt;) ..Wir beschränken uns auf’s Radln und Eis essen – mmhjam…

Die zweite Nacht verbringen wir oberhalb von Theilenhofen, mit neuen, schönen Blicken – das ist genau die unglaublich tolle Flexibilität und Freiheit, die wir sooo sehr lieben.

Wir sind sehr gespannt, wie viele der coronabedingten, neuen Wohnmobilisten diese Art des Reisens überhaupt für sich entdecken und am Ende auch schätzen…. Unserer Wahrnehmung nach fahren die meisten auf Camping- oder Stellplätze.*gottseidank*

Also, wir täten uns ja wünschen, dass es wieder etwas ‘ruhiger’ wird. Denn, sollte das Womo-Fieber anhalten, wird’s nicht lange dauern und der Regel- und Verbots-Katalog wird dick und dicker…*schau-mer-moi-dann-sehn-mers-scho*

Die ‘Vogelfreistätte’

Trotz des erhöhten Leute-Aufkommens möchten wir aber unbedingt wieder der naturgeschützten Vogelinsel im Altmühlsee einen Besuch abstatten. Da man in dem etwa 200 ha großen Flachwasser- und Inselgebiet des zweitgrößten fränkischen Stausees die Wege nicht verlassen darf und die Leutels nicht gröhlend durchmarschieren, gibt es für die Tiere genug Rückzugsmöglichkeiten. Zudem fühlen sie sich offensichtlich so sicher, dass sie, auch wenn viele Menschen da sind, quasi ihrem ‘normalen’ Leben nachgehen;)….*nice*

Die schönste Altstadt Deutschlands?

Derweil wir unsere nächste ‘Unterkunft’ suchen, begegnet uns….tatatataaaaa: DINKELSBÜHL!

Aha!…Dinkelsbühl…ääähhh….schon mal in den Verkehrsnachrichten gehört…hm, aber sonst…

Der männliche Elan für eine Stadtbesichtigung hält sich deutlich in Grenzen…

Dass die Umrundung der voll intakten Stadtmauer nicht zu lange dauert, schwingen wir uns wieder auf unsere Fahrräder und holpern über das jahrhundertealte Kopfsteinpflaster an wunderschönen Fachwerkhäusern vorbei durch Gassen und Gässelchens.

Der Ort besticht durch seinen äußerst gut erhaltenen spätmittelalterlichen Stadtkern. Die frühere Reichsstadt ist liebevoll hergerichtet und herausgeputzt. Echt superschön! Da lohnt sich doch der unfreiwillige Abstecher;))

Und wie gut, dass die Hexenprozesse und -verbrennungen, für die die Dinkelsbühler berühmt waren, schon 350 Jahre zurück liegen!…Wer weiß, mit welchen Gedanken Daniel sich gerade befasst, als der Weg steil bergauf führt?!?!*grins*

Der Römerpark

Gegen Abend erreichen wir dann unser eigentliches Ziel für heute: Der Römer-Park Ruffenhofen, der zum UNESCO-Weltkulturerbe Limes gehört.

Hier befand sich ein riesiges Kastell mit dem dazugehörigen Siedlungs-Geschehen….

Für die vielen Fundstücke wurde eigens ein Museum gebaut, das wir uns bei angesagtem ‘Museumswetter’ morgen anschauen wollen.

Auf der frei zugänglichen Außenanlage gib es aber auch schon allerlei zum Gucken. So kommt die maßstabsgetreue Nachbildung des 100 nach Chr. errichteten Kastells im herannahenden Gewitter richtig gut zur Geltung. Überhaupt macht die Wetter-Stimmung den Spaziergang durch den Park zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Allerdings sind wir uns einig, dass wir nicht gerade scharf darauf wären Blitz und Donner in dem sehr neuzeitlichen, mietbaren Schlaf-Cube zu erleben, ….obwohl der Blick von hier schon der Hammer ist!!

Da bietet die Elli doch wesentlich mehr Komfort und Sicherheit, so dass selbst der nahe Einschlag eines Blitzes den weiblichen Schlaf nicht stören kann…hm, vielleicht ist da doch Hexerei im Spiel….*grübel*

Gut ausgeruht ‘erstürmen’ wir gleich nach der Öffnung um 10.00 das Limeseum und stellen fest: Ups – keine Masken dabei!! – Mist! Da müssen wir uns erst daran gewöhnen!

Wie gut, dass wir gleich an der Kasse welche kaufen können. So steht einer Zeitreise zu den alten Römern nichts mehr im Weg… Salve!

2 Gedanken zu „Romanum Altmühltalum;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.