Genial…

ist in erster Linie eins von Daniels Lieblingswörtern;))

und, für uns natürlich, dass wir schon ein Jahr Auszeit hatten;)) – vor allem auch, dass alles gut gegangen ist.

Genial für dich wäre, wenn du all deinen Mut zusammen nimmst und dir zeitnah einen Plan machst, wie du am besten vorgehst, damit der Traum deiner Auszeit in Erfüllung gehen kann.

Zu allererst:

Setze einen gut überlegten Termin fest – und verschiebe ihn danach nicht mehr (es sei denn es passiert wirklich was grobes), denn, es ist generell NIE der perfekte Zeitpunkt.

Uns hätte z.B. abhalten können, dass

  • kurz vor Abfahrt das Kindergeld für unsere zwei Studierenden gestrichen wurde!! – Mit der Aussage, wir würden uns ja nicht mehr ihn Deutschland aufhalten!…
  • 1. Wasserschaden im Badezimmer – eben noch schnell die 
    Verkleidung der Badewanne weggehackt Loch in der Leitung repariert, Verkleidung wieder hin geamacht
  • 2. Wasserschaden im Flur in der Wand??? Woher kommt das denn???Nachbar?Dach?…ist ja eine gemeinsame Wand!…Sperrspray und Farbe hilft;)
  • unser Jüngster bekommt die Studienplatzzusage am 3. März! Am 15. März bezieht er seine Studentenbude in Regensburg
  • 1 Woche vor Abfahrt(=1. April), wussten wir noch nicht, wo genau unsre Kater unterkommt…

…es gäbe schon bei kurzem Überlegen bestimmt bessere Zeitpunkte, um für ein ganzes Jahr loszufahren…

als Nächstes:

Informiere alle Menschen in deinem Umfeld, die unmittelbar von deiner Entscheidung betroffen sind. Kinder, Familie, Freunde, Arbeitgeber…

dann geht’s ans Organisieren:

Dazu wissen wir natürlich nicht, was du alles “im Orbit” hast…

Unsere Vorbereitungszeit war ca. 1 Jahr. Um Dinge zu tun wie:

  • Sparen, sparen, sparen;)
  • Abos kündigen
  • Anti-Heiwehdecke herstellen;)
  • Krankenkasse anrufen und die Vorgehensweise besprechen.
  • Finanzamt anrufen und dasselbe tun;) (wusstest du z.B., dass du problemlos deine ganzen Vorauszahlungen usw. für ein Jahr zu Null setzten kannst..:)
  • Quartier für unsere Katze suchen
  • Versicherungscheck…die Guten ins Töpfchen, die Schlechten … weg!
  • Mieter für’s möblierte Haus suchen
  • Lieblingsstücke in Keller schaffen und zusperren
  • Den Rest der Möbel leer räumen…Zeugs grob sortieren, in Säcke packen, in Keller schaffen und zusperren;))))))

Ansonsten:

Versuche Ruhe zu bewahren. Im Zeitalter des Internets lässt sich auch vieles von unterwegs klären.

Es ist echt nicht für alles unsere Anwesenheit erforderlich – zumindest mal für ne Zeit lang;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.