Thetford C 200 – Umbau zur Trenntoilette – ein kleiner Geniestreich;)

Tatataaa, am letzten Wochenende hatten wir die Benutzungs-Premiere unserer neuen (unter uns gesagt: magageilen) Trenntoilette. Dank der ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen, trauten wir uns für einen kleinen Kurztrip auf die Schwäbische Alb;)

Aber von Anfang an:

Wie man das von fertigen Womo-Ausbauten kennt, ist auch in unserer Elli eine Kassetten-Toilette verbaut.

Zunächst einmal eine tolle Sache, die uns dankenswerterweise die letzten 5 Jahre den Gang auf viele keine-Ahnung-wie-sie-aussehen-Toiletten oder die Benutzung des Spatens;) erspart hat!

Während unserer 1-jährigen Europareise haben wir aber nach und nach den ca. 3-tägigen Entleerungs-Rhythmus als nervig empfunden.

Je nach Reiseland gibt es riesige Unterschiede was die Infrastruktur dieser Stationen angeht. Auch die Qualität und der Wartungszustand variieren extrem.

Norwegen bekommt da eher die Note 1, da die von uns besuchten „Tømmestasjon“-en immer kostenlos, funktionsfähig und sauber waren.

Frankreich schließt im europäischen Durchschnitt eher unterirdisch ab, da ca. 70% der angefahrenen Stationen schlichtweg defekt oder völlig verdreckt waren. Am gruseligsten war’s in der Bretagne! Da kann so eine Ver- und Entsorgungsaktion schon mal eine tagesfüllende Beschäftigung werden *grrr * – als hätte man auf Reisen nix besseres zu tun!

Naja, auf jeden Fall haben wir uns schon während der Reise vorgenommen, unser Klo zu modifizieren…

Gesagt – Getan:

Nach ca 2 Wochen Experimental-Bau mit Lesen, Recherchieren, Testläufen, Erfolgen und Rückschlägen ist unsere neue Trenntoilette einsatzbereit.*Jipppiiiii

Die Wasserzuleitung ist abgetrennt und der Schlauch so weit wie irgend geht gekürzt, damit keine Verkeimung im ‘blinden’ Ende stattfinden kann.

Und seit dem letzten Wochenende(Juni2020) sind wir uns gaaanz sicher:

Es funktioniert hervorragend!!!

Genauso wie alle scheiben:

  • Keine unangenehmen Gerüche

ein ganz ein bisserl muffig, aber kein Vergleich zu vorher!

  • Keine Chemie

Obwohl wir schon immer Bio verwendet haben macht das ein gutes Gewissen;)

  • Nicht mehr spätestens alle 3 Tage eine geeignete Entleerung suchen

Der Urin darf 1:8 verdünnt einfach in der Natur als Dünger, oder, unverdünnt, in einer normalen Toilette entleert werden. Der ‘Feststoff’, zusammen mit dem Toilettenpapier und dem beigemengten Streu, wandert einfach in den Restmüll oder auf den Kompost, bitte NICHT in die Bio-Tonne, bzw., bei entsprechendem Vorhaben, solltest du bitte bei der Gemeinde nachfragen…

Fazit – absolut geil!!!

Solltest du jetzt Lust verspüren dir diese zusätzliche Unabhängigkeit zu gönnen, stehen wir dir gerne beim Umbau deiner Toilette mit Rat und Tat zur Seite.

Hier nun das Update (Stand März 2022) dieser ganzen Aktion:

 

 

TaTaTaaaaaa….

Der Trenneinsatz ist

ab 5.März 22

in unserem Shop erhältlich

Außerdem findest du hier den weiterentwickelten Umbau und die benötigten Teile dafür

Und solltest du Fragen haben, schreib uns doch einfach eine mail;)

Einen kleinen Anwender-Tipp haben wir noch;) :

Mann hat bei der Benutzung des Urinals überhaupt kein Problem. Frau muss etwas besser ‘zielen’ und ab und an gelangen ein paar Tropfen in das ‘Feststoff-Abteil’. Dann wirft sie einfach ein bisserl Streu hinterher;)

Beim ‘Geschäft’ legen wir vorher entweder ein Küchenpapier oder einen von uns entwickelten einlagigen Schutz in das Toilettenbecken und schubsen alles zusammen mit der Klobürste durch das Schieber-Loch. So bleibt das Becken fast immer sauber;)

20 Gedanken zu „Thetford C 200 – Umbau zur Trenntoilette – ein kleiner Geniestreich;)

  1. Moin aus Hamburg,
    eure Idee mit dem Umbau, der Thetford Cassette, geht genau in meine Richtung. Allerdings gefällt mir die Trennung „Fest/Flüssig“ noch nicht für mich. Euer Prototyp ist ungeachtet meiner Meinung aber super geworden.
    Das der Verschluss für das Feste noch funktioniert, ist sehr gut.

    Erlaubt mir bitte eine Frage: bis jetzt sind die Fest und Flüssigkeiten in den Behälter gespült und verteilt worden. Nach der Trennung fallen nur noch die Feststoffe, „trockenes“ Papier und zur Abdeckung etwas Streu in den Eimer und bilden unter dem Loch einen Berg? oder verteilen sich die Einlagen verhältnismäßig gut?
    Noch eine Frage: wie sieht die Cassette jetzt aus? Wie habt ihr die Cassette geändert? Hast du ein Bild für mich?
    Noch eine Frage: wie groß ist der Urintank?

    Die Fa. Arwinger.de aus Hamburg arbeitet gerade an dem Umbau der Thetford Toilette zur TTT. Siehe YouTube. Das ist aber aufwändiger und vermutlich professionell.

    Danke und LG aus Hamburg
    Ekhard Jürss

    1. Ein herzliches Servus aus Bayern, lieber Ekhard 😉
      Wir sind auch sehr froh über unsere Idee*grins*, sie erleichtert uns das Camper Leben enorm! Zusammen mit weiteren findigen Menschen sind wir momentan gerade damit beschäftigt, aus der Idee ein Produkt zu machen. Ein fixfertig zusammengestelltes Set (das Urinal aus dem 3D-Drucker) mit exakter Umbauanleitung!…
      Unser Kanister fasst 10 Liter, die Kassette haben wir ca 5cm unterhalb des Randes einfach mit der Flex abgeschnitten.
      Zur Benutzung legen wir Küchenrolle bzw. Zeitungspapier in das Feststoffabteil.
      So entstehen kleine ‘Pakete’, die wir mit unserer eh schon vorhandenen Klobürste durch den Schieber schieben. Hier kannst du ja eine Richtung vorgeben und einen Turm verhindern…
      LetztendlichGeniale Grüße;)

  2. Sevus Ekhard,
    so einen Einsatz für Thedford C200 habe ich Internet nicht gefunden.
    Kann ich da “einen” von dir bekommen?
    Darf schon was kosten.
    Servus
    Peter

    1. Servus Peter,
      ähhhh, nur so zum allgemeinen Verständnis: wir heißen Susi und Daniel ;)…
      Aber schön, dass du dich für unsere Trenntoilette interessierst. Dazu haben wir gute Neuigkeiten!
      Der Prototyp ist fertig und in ca. 4-6 Wochen kannst du dann quasi ‘frisch gedruckt’ einen Trenneinsatz erwerben. Die Kosten (inclusive exakter Bohrschablone) liegen voraussichtlich so um die 120 Euro.

      *hier füge ich eine Aktualisierung ein: Leider war das mit den Kosten pure Illusion. Drucken geht nicht so einfach wie gedacht, vor allem wegen der Größe…usw… Jetzt, wo wir den Trenneinsatz selber produzieren, hängt irre viel Zeit dran – deshalb der Preis von Netto 220.-Euro – mal schaun wie’s wird, sollte einmal eine Zeit kommen, in der wir spritzgießen;)*

      Für den 10l Kanister wird es einen Schwimmer geben, der entweder an der ‘Kassette voll’-LED anzeigt oder wahlweise über eine App der Füllstand kontrolliert werden kann. Schlauch und Eimer wird es auch als vorbereitetes Zubehör geben. Die Idee ist ja einen Bausatz mit ausführlicher Bauanleitung zusammenzustellen.
      Dafür brauchen wir aber noch a bissal Zeit…
      Solltest du Interesse haben schick uns doch gerne eine Mail an LetztendlichGenial[at]hotmail.com

  3. Hallo Susi und Daniel, bin noch in der “Findungsphase”! Was ich nicht verstehe: Warum der Eimer und nicht die Originalkassette? Diese ist dicht oder es gibt eine Absaugung und kann (ohne Chemie und Einstreu) in jeder Toilette entleert oder wenn nötig, der Inhalt an geschützter Stelle auch in der freien Natur vergrabe werden. Auch ein umfüllen in einen Plastiksack (kompostierbar) ist möglich. Das Toilettenpapier ist biologisch genug. Die “Feststoffe” sind zum ausschütten flüssig genug und sollte das nicht reichen kann man ja mit Wasser nachhelfen. Die Kassette hat auch auch eine abstützende Wirkung. Als warum der Eimer und nicht die Kassette?

    1. Servus Peter,
      (hihi, laut unserer Homepage sind die Peter’s offensichtlich am bastelfreudigsten;))

      Aber auf deine Frage:
      Sozusagen war der Eimer auch noch in unserer ‘Findungsphase’ und/oder in unserem ‘jugendlichen Leichtsinn’*grins*
      Am Anfang wussten wir noch nicht, dass ca. 30% des ‘oben sitzenden’ Gewichts von der Kassette getragen wird.

      Mittlerweile benutzen wir auch die Originalkassette – nachzulesen im Beitrag ‘Die Trennetti-Geschichte’…
      Allerdings bauen wir sie dahingehend um, dass wir ganz einfach einen Müllsack einlegen und gefüllt wieder entnehmen können.
      Vermutlich kommt der Wunsch nach dieser Lösung daher, dass wir unserer Hinterlassenschaft nicht noch einmal in Form von ‘rausschütteln’ oder ‘verbuddeln’ begegnen wollen.

      Viele Grüße und viel Spass noch beim ‘Finden’ LG

      1. Hallo Susanne, habe die Trennetti Geschichte gelesen und nette Anregungen gefunden. Das Ihr die Kassette benutzt ist für die Gewichtsverteilung gut. Interessant finde ich die “geöffnete” Variante so das man einen Beutel gleich einlegen kann. Eine Kürzung wird es bei mir nicht geben (Füllmenge), da ich neben der Toilette Platz für einen 10 ltr Weithalskanister habe. Ich denke mir das so, dass ich den Urinschlauch im Becken nach rechts verlege, da über eine Bohrung nach außen führe und dann mit dem Kanister verbinde. Hier sieht man gut den Füllstand. Muss aber alles noch überdenken. Wird wahrscheinlich eine Beschäftigung für den nächsten Winter.

        1. Ich noch mal! Ich will ja die Originalkassette benutzen ohne Trockenstreu. Warum kappt Ihr die Spülung? Bei sparsamer Betätigung hilft sie beim Sauberhalten des Trennteiles und macht die “Feststoffe” etwas flüssiger zum ausgießen. Das Urinfach wird ja mit Zitronensäure gepflegt.

          1. Hi Peter!
            Wir kappen die Spülung, weil wir Feststoff und Toilettenpapier in einem Müllbeutel sammeln und in jedem Restmüll los werden können. Dafür versehen wir die Kassette mit einem Scharnier. Laut unserer Information und Erfahrung fangen Festoff und Urin auch erst dann an zu riechen, wenn Wasser dazu kommt.
            Das Sauberhalten des Feststoffabteils ist aber auf jeden Fall ein Thema. Mittlerweile benutzen wir dafür selbst gemachte ‘Tüten’ aus einlagigem Zellstoff, die wir an kleinen Haken fixieren – funktioniert prima. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen es zu dokumentieren…
            Liebe Grüße

          2. … Und sorry, dass ich so spät antworte… Dein Kommentar ist mir irgendwie nicht angezeigt worden!?!

  4. Hallo Susi und Daniel,bin auch am überlegen für den Umbausatz von der Toilette.Habt ihr ein Loch gebohrt für den Anschluss des Trenneinsatzes im Thetford C200?
    Bedanke mich für die Antwort.
    J.Nickel

    1. Hi Johannes,
      Ja, wir haben ein Loch in die Schüssel gefräst, damit der Ablauf des Trenneinsatzes hinein passt.
      Es gibt aber eigens dafür eine tolle Schablone.
      Wenn noch etwas unklar ist, bitte einfach fragen,
      Herzlich, Susi

      Ps:Ich werde so bald wie geht eine detaillierte Umbauanleitung verfassen…

  5. Hallo Susi und Daniel. Ich habe mich für euren Trenneinsatz und die Schablone entschieden. Aber leider kommt nach „Bezahlen“ eine Meldung „Fehler 404“ und ich kann leider nicht bestellen.
    Viele Grüße
    Johannes
    PS: Tolle Idee euer Umbausatz⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    1. Hallo Johannes,
      das is ja cool, dass dich unsere Idee überzeugt hat! Weniger cool, dass das mit dem Bestellen nicht klappt *grummel*. Ich schau mir das morgen gleich an…
      Danke für’s bescheid geben;) – melde mich…
      Viele Grüße

      1. Sooo, lieber Johannes, 😉 jetzt müsste es wieder funktionieren! Und wie gesagt: Freut uns sehr, dass du dich für unseren Trenneinsatz entschieden hast! Bei Fragen bitte einfach eine mail an uns schreiben 😉 und ansonsten wünschen wir dir/euch wunderbares, entsorgloses Reisen! Sonnige Grüße vom Ammersee

  6. Hallo ihr lieben
    Danke für euer Engagement fürs die umweltfreundlichere trenntoilette!
    Ich bekomme den oberen Toiletten Teil nicht ab ( um ein Loch zu fräsen).
    Gibt’s da einen speziellen Trick?

    1. Hi Claudia, danke für dein Lob;)… Wenn du mit dem ‘oberen Teil’ die Sitzschüssel meinst, dann kommst du vom Versorgungsschacht her an die Halterung. 4 Schrauben für die Klemmhalter und 6 Schrauben für drei Plastikteile auf denen die Schüssel dreht.
      Dann lässt sich der ‘obere Teil’ abnehmen…
      Viel Spaß und liebe Grüße

      Ps: Oh mann, wollte schon lange mal eine detaillierte Anleitung machen… War immer was anderes los… Irgendwann schaff ich’s schon noch! *zwinker*

      1. Hallo Susanne
        Danke für die schnelle Antwort… Nein ich meinte die äußere Schale des oberen kloteils. Also nach Deckel und Klobrille… Wenn ihr das Loch reinfräßt für den Urin, geht das ja innerhalb vom Klo in den Versorgungsschacht. Und da will ich ran 🙂

    1. Hi, Armin! Das kann ich dir leider nicht sicher sagen! Was ich im Netz so finde gewinne ich den Eindruck, dass die C 250 und die C 260 die selbe Figur haben – aber ich weiß es nicht… Vielleicht hat einer unserer Leser eine Antwort darauf – wäre cool!
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.