Torghatten oder Abenteuer Drohne

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

…meistens kommt es anders, zweitens als man denkt

Zunächst ist alles noch g’schmeidig;)

…über die E6, eine sogenannte ‘Autobahn’ von Norwegen (bei uns eher Bundesstraße), sind wir zügig bei den 6000 Jahre alten Steinritzungen von Bøla.

Das Bølareinen(=Rentier) und der Bølamannen (=Skifahrer) sind richtig gut zu erkennen, der Bär und der Vogel leider nicht – diese haben wahrscheinlich die 60 Jahre seit der Entdeckung viel mitgemacht, man kann da nämlich sogar drüberlaufen…

Danach machen wir uns, durch wunderschöne Landschaft auf zur Insel Torget, da gibt es ein natürliches 35m hohes und 160m langes Loch im Berg Torghatten, der 258m hoch ist – und DA wollen wir unbedingt durchlaufen!
Hm,….im Nachhinein bekommt es auf jeden Fall den Titel “Drecksloch” (O.Ton Daniel)…

WEIL: Unser Drohni ist tot !!!!!

Beim Versuch durch das Loch zu fliegen, reißt auf einmal die Verbindung ab, daraufhin ditscht unser Drohni an den Fels, kann sich nicht mehr derfangen und schmiert ab – aus dieser Höhe einfach nicht überlebbar *schniefheul*

Nach kurzer Krisensitzung ist klar:
1. Unser altes Drohni darf weiter mit uns mitfahren (hat es uns soooo treu begleitet und wundervolle Eindrücke festgehalten!) und bekommt dann, vermutlich zu Hause, eine ordentliche Beerdigung – R.I.P
2. Ein neues Drohni muss her…
3. Ein Seelentröster-Erdbeerkuchen muss auch her ;)))

Einzig Punkt 2 gestaltete sich etwas schwierig… Internet sei Dank erfahren wir wenigsten schon mal, dass es ‘Elkjøp’, eine Art Mediamarkt, gibt und dieser sogar die DJI Spark anbietet. Also: Anrufen!
Der Bestellannahme-Mitarbeiter bekommt für die Bewältigung dieses Telefonats eine Ehrenmedaille verliehen!-hihi- buchstabiere auf Englisch:
Susanne Pflugbeil und susi.schoppe@web.de !! – nun ja, Schwamm drüber

Planänderung

So kommt’s, dass wir anstatt an der Küste entlang, zurück auf die E6 und direkt nach Mo i. Rana in Nordnorwegen fahren, um die mühevoll bestellte Dohne abzuholen, die es dann da leider doch nicht gibt*sch..*…

Also: nochmal bestellt… diesmal im Elkjøp in Bodø, ca 250 km nördlich von Mo i. Rana und hoffentlich auch da!

Außerdem: Als quasi kleine ‘Aufwandsentschädigung’ sind, beim Wegfahren vom Torghatten, direkt vor unserer Nase zwei Elche über die Straße gelaufen!!- Ahhh, vielleicht schon als Hinweis auf „Elkjop“*gröhl*

Und: Zu unserer großen Freude hat der Frühling sich richtig durchgesetzt! Ein großer Genuss!!

Erkenntnis des Tages:
Nur weil das alles so passiert ist und weil der Ort so heißt wie er heißt, haben wir in Flostrand (gell Flo;)) geschlafen und auf dem Platz zwei supernette Leut kennengelernt, mit denen wir spontan einen seeeehr langen Abend (bis 3.00) verbracht haben… wir werden berichten;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.