Erste tolle Ausblicke 2023

So früh im Jahr hatten wir noch selten so grandiose Aussichten;)) Bei milden Temperaturen geht es schneefrei auf den Hohen Peißenberg und den Teufelstättkopf bei Unterammergau..

Der Hohe Peißenberg mit Blick auf die bayrische Alpenkette

Einzig das Wissen um den Klimawandel trübt diese Aussichten… Da drängt sich die Tradition der guten Vorsätze im neuen Jahr in den Vordergrund und wir sind sicher: Wir werden in unserem Bestreben, unseren ökölogischen Fußabdruck klein zu halten, nicht nachlassen!!

Per Fingerschnipp lässt sich das leider nicht regeln, also werden wir nicht versäumen, das Leben trotzdem zu genießenyeah

Da haben wir natürlich das Glück, dass wir in einer Gegend mit sehr hohem Freizeitwert leben.! Nur ein paar Kilometer muss die Elli zurücklegen und wir können, gegen einen Obolus von 15 Euro, die Traumaussicht von unserem geliebten Hohen Peissenberg genießen.*träum*

Dank der ständig wechselnden Wetter und Wolken werden wir auch nie müde dieses feine Plätzle anzusteuern;)
Dieses Mal kommen Berni und Angelika mit ihrem Womi noch dazu, was das Genuss-Erlebnis noch erhöht*freu*

Nach einem ausgiebigen Frühstücks-Ratsch machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die kleine aber feine Schleifmühlklamm bei Unterammergau.

Die Schleifmühlklamm

Beinahe hätten wir ein Familientreffen abhalten können, Sebastian und Melina waren gestern hier. Allerdings nicht nur AM, sondern auch IM Wasser*spinnt-der-Bepi*

Wir beschränken uns auf das fotografieren der sehenswerten Gumpen und Wasserfälle;) und nach dem Durchstreifen der 500 Meter langen Klamm wandern Berni und Angelika gen Womi und wir Richtung Teufelstättkopf.

ab auf den Pürschling und den Teufelstättkopf

Der bequeme Forstweg bringt uns zum August-Schuster-Haus am Pürschling mit Blick in das schöne Graswangtal. Uns zu Füßen liegt das Lieblings-Wohnschloss ‘Schloss Linderhof’ vom bayrischen Kini Ludwig II! Ja, auch die Könige haben sich hier schon wohl gefühlt!;)

Mittlerweile ist es schon 13.30 Uhr. A bissal drängt uns nun doch die Zeit! – Bis zum 1758 Meter hohen Gipfel des Teufelstättkopfes sind es noch ca. 30 Minuten, der Abstieg über die ‘Kuhalm’ ist mit 2 ½ Stunden angegeben und um 16.30 Uhr geht die Sonne unter…also:*hoppeldihopp*

Vom ‘Pürschlinghaus’ führt uns ein recht steiler Pfad unserem Ziel entgegen, das wir nach einer schönen Brotzeit und etwas Kletterei freudestrahlend erreichen.

Und was für eine Überraschung!! – Der Gipfel bietet eine sensationell freie Rundumsicht über das komplette Alpenvorland mit Ammer- und Starnbergersee und eine unzählige Anzahl von Alpengipfeln!! – Echt klasse!!

Zudem ist der Abstieg über die ‘Kuhalm’ deutlich abwechslungsreicher, also vom Weg her, als über den Pürschling*sehrfein

Zum Schluss trifft der Pfad zwar auch wieder auf den Forstweg – wir kommen aber trotzdem zu dem Schluss, dass das eine sehr lohnende Wanderung war.

Noch einmal verbringen wir eine Nacht auf dem Hohen Peißenberg, wachen am nächsten Tag mit Nebel und Nieselregen auf und machen uns gemütlich und äußerst zufrieden mit dem letztendlichgenialen Jahresbeginn 2023 auf den Heimweg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert