Oranje

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Hm, was soll man davon halten?

Es scheint, der bayrische Himmel mag uns schon mal auf unser nächstes Reiseziel einstimmen! Mittwoch und Donnerstag ist soo viel Saharasand in der Luft, dass alles orange leuchtet! Da liegt es doch echt nah, nach Holland zu fahren;)…

Aber erst beschert uns die besondere Wetterlage noch Vorgarten, Terrasse, Mini und Elli waschen. *grummel*

So gegen 17h können wir uns endlich auf den Weg in eine Woche Kurzurlaub machen! *freu*

Der Plan is, ziemlich zügig in die Niederlande zu fahren, um dann über Belgien und Luxemburg gen Heimat zu tingeln.

Bis Pforzheim reicht Tageslicht und Energie noch, dann fallen wir in unser geliebtes Elli-Bett! Endlich mal wieder ‘on the road’.!! 😉

Damit der Schnelltest an der Landesgrenze noch gültig ist, stellen wir uns sogar den Wecker! Auf 6.00h!*echtjetzt* voll verrückt!… Und was sollen wir sagen…

Da,… bei Venlo,… auf der A61, existiert nicht einmal ein Grenzübergang! – folgerichtig also auch keine Kontrolle!!… Wir lassen uns doch immer wieder von den Medien beeindrucken! *selberSchuld*

Naja, eigentlich ja mega, dass das so unkompliziert ist! Also machen wir nur in Houten einen kleinen Zwischenstopp, um, na was wohl? Ja klar, um zu fotografieren! Und zwar tolle bunte Holzhäuser, auf die wir im www aufmerksam geworden sind! Interessanterweise stehen die in einem sehr außergewöhnlichen Wohngebiet, an einem netten See! Der fotogene Spaziergang macht echt Laune!

Etwas kippen tut diese allerdings, als sich herausstellt, dass unser auserkorener Womo-Stellplatz und viele andere auch, fully booked sind! Mist! Damit ham wir (zumindest frau) echt nicht gerechnet! Und DAS in dem freihsteh-unfreundlichen Holland!!

Da müssen wir doch glatt, zum Laune heben, erst mal wieder zum Blumen fotografieren!… Das war ja so gesehen auch eins der angestrebten Ziele dieser Reise! 😉

Immerhin funktioniert dieser Plan!*jipppiiiiiii *

Mit ein bissal einem mulmigen Gefühl verkrümeln wir uns auf einen Wanderparkplatz, um die erste Nacht seit längerem mal wieder im europäischen Ausland zu schlafen! *guets Nächtli*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.