Warming Up

Da Heike und Dejan am Freitag erst ab ca. 18 Uhr für uns Zeit haben, können wir von Theilenhofen gaaaannnz gemütlich nach Kersbach tingeln.

Wat cool, dass da Fürth dazwischen liegt und just da ein Declathon sein Geschäft machen möchte;)

Aus dem Besorgen vergessener Wandersocken und dem Bedarf eines neuen Bikinis, werden zwei große Rucksäcke, zwei Radl-Shirts, zwei Bikinis, eine Badehose und zwei Paar Wandersocken! *Händ-überm-Kopf-zamschlag*

Das schöne Wiesenttal

Auch ein ‘Übers-Ziel-Rausgeschossen’, da etwas nordöstlichen als Kersbach, ist das Anfahren von Streitberg, im wunderschönen Wiesenttal.

Per Zufall befinden sich die Viel-Reiser Karin und Karl-Heinz, die wir in der spanischen Halbwüste Bardenas Reales kennengelernt haben, auf dem Campingplatz ‘Waldesruh’.

Mal sehn, ob wir sie überraschen können.;)

Dank unserer nachgerüsteten E-Motoren ist die Berg-und Talradlerei in der herrlichen fränkischen Schweiz kein Problem für uns – echt der Hammer!

Ruckizuck sind wir auf dem Campingplatz in Waischenfeld – nur leider haben Besucher nur gegen Eintrittsgeld Zutritt! Das finden wir beide unnötig und frech, versuchen deshalb Karl-Heinz zu erreichen. Der hat sein Handy gerade aus – er ruht wohl gerade*grins* – hm, that’s life – Pech gehabt…

Im nächsten Ort rettet eine Bäckereifachverkäuferin mit einem ‘Granatsplitter’ Daniels Leben! Die Energie des Rum-Creme-gefüllten Schokobergs würde leicht für zwei des folgenden Single-Trails reichen!! Aber auch die Käs-Lauge von Susi beflügelt, bis die 38 Kilometer lange Rundtour erfolgreich geschafft ist!

Ist zwar nicht Tour-de-France-verdächtig, aber eine schöne Einstimmung auf den kommenden Urlaub auf der Route des Grandes Alpes*hihi*

Langsam wird’s Zeit zu den Freunden zu fahren, der Grill ist schon angeschmissen, ein superlecker Essen und tolle Gespräche warten auf uns. Außerdem die schnapslaunige Erkenntnis, dass wir alle vier Oma und Opa werden! Oberhammergeil!!

Wanderung zum Hohlen Fels

Wie schön, dass solche Treffen endlich wieder möglich sind! Den nächsten Tag verbringen wir wandender- und ratschenderweise auf dem tollen Wanderweg am Happurger See zum Hohlen Fels!

Eine Steilwand mit fantastisch erodierten Kalksteinformationen – absolut sehenswert!

Danach gibt’s die Sekolec’sche Sonntagspizza;) am Samstag und die Einführung in die Geheimnisse des Wikinger-Schach – Was für ein grandioser Tag!

Ein riesen Dankeschön an die Seko-Reise-Veranstalter*zwinker*

Wir werden euch ganz bestimmt wieder ‘buchen’ *grins*Sonntag ist es soooo heiß, dass sich die Lust zum Bewegen auf die Mund-Muskulatur beschränkt = Essen und Ratschen;)…

Kurz nach Mittag verabschieden wir uns, freuen uns aber schon auf unser nächstes Wiedersehen – Hoffentlich dauert das nicht wieder zwei, bzw. vier Jahre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.