Kap Finesterre – das Ende der Welt

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Hierher zog es schon im Mittelalter sehr viele Pilger, da sie, nachdem sie die Gebeine des Apostels Jakob in Santiago de Compostela gesehen hatten, auch das Ende der Welt sehen wollten.

Deshalb steht hier der 0-km-Stein des Jakobwegs, wobei diese letzten 60km von der katholischen Kirche nicht als offizieller Pilgerweg anerkannt sind. Trotzdem zieht es mittlerweile immer mehr der jährlich ca 320.000 Pilger an dieses Kap.

Manche erleben wir völlig in sich gekehrt, den Tränen nahe – sind jetzt ohne Ziel.

Manche feiern sich richtig, jubeln, umarmen den 0-km-Stein…

Ein anderer sitzt ganz ruhig, wirkt ‘angekommen’, hört Bob Dylan… – jeder celebriert seine grandiose Leistung auf seine ganz eigene Art…

Lange nahm man an, hier wäre der westlichste Punkt Europas – ähh, wir auch;)) – allerdings befindet sich dieser in der Bretagne! – Macht uns aber gar nix, da kommen wir nämlich auch noch hin*grins*

Nicht nur wegen der vielen Gläubigen eine besondere Stimmung am Endpunkt des Caminos.

Vanlife AuszeitNachdem wir, in dem Fall, den ‘westlichsten Punkt Festland-Spaniens’ mit einer schönen Himmels-Stimmung genossen haben, überlassen wir diesen wunderbaren Ort mit seiner langer Geschichte den ‘echten Helden’.

Ein bisschen heldenhaft finden wir die Anfahrt zu unserem Schlafplatz allerdings auch;)

Einmal mehr wünschen uns mehr Bodenfreiheit für die Elli…

Unser Schlafplatz am Kap, mit spektakulärer Anfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.