Natur pur…

…erwartet uns auf der Nordseeinsel Texel !

Bewohnt von knapp 14.000 Texelern;), etwa doppelt so vielen Schafen 😉 und nicht zu vergessen, KĂŒhe, Hasen, Fasane, Robben und …Quallen…!

Die ‘gelbe Fahne’ hilft;)

Mit kleinen Hindernissen, wie ausgebuchte CampingplĂ€tze und/oder zu hohe Preise (bis 50€/Stellplatz/Nacht!!*pieppiep*), finden wir, Dank dem Prinzip ‘gelbe Fahne’ fĂŒr uns auch noch den perfekten Platz!
Diese gelbe Flagge zeigt nĂ€mlich ‘Bauernhof-Camping’ an. Und das zu einem akzeptablen Preis! Super Sache!! ‘Unser’ Bauernhof stellt eine riesige Wiese mit Strom, schöne SanitĂ€ranlagen und Ver- und Entsorgung zur VerfĂŒgung – “so kann man’s aushalten!!;))”, denken wir und bleiben gleich 3 NĂ€chte!


Von hier aus erkunden wir die Insel mit den RĂ€dern! – mit was auch sonst? – wir sind ja immer noch in Holland!!;))
Am ersten Abend verwöhnt uns Flo erst einmal mit leckeren selbstgemachten Burgern!*mmmmhhh…*, danach schmieden wir PlĂ€ne fĂŒr die nĂ€chsten Tage.

Lena hat sich schon ‘schlau’ gemacht, im Norden gibt es einen sehenswerten Leuchtturm, in der Mitte, in Den Koog, wird ab Freitag die ‘Culinair’ gefeiert. In De Burgh, eher im SĂŒden, kann man gut einkaufen, außerdem gibt es dort eine traditionelle KĂ€serei! – Na, das hört sich doch alles gut an!!

Der Leuchtturm von De Cocksdorp

So machen wir uns am nÀchsten Tag mit den Radln auf den Weg nach De Cocksdorp, um Leuchtturm und Strand zu besichtigen!! Der ziemlich starke Wind löst mal mehr, mal weniger Begeisterung aus *treten!treten!treten!*. Der Weg an sich ist superschön!

Wir radeln an platten Kuh- und Schafsweiden vorbei, zwischen DĂŒnen hindurch und kommen nach ca 15 km und 40 Höhenmetern am durchaus fotogenen Ziel an*puh!*

Der 150 Jahre alte und knapp 35 Meter hohe Leuchtturm ist schnell erklommen, das dort eingerichtete Museum schnell angeguckt ;)) – verstehen tun wir leider nur die HĂ€lfte… – naja, is trotzdem schön!
Um auf Daniels spontanen Drohnenflugfotos drauf zu sein, sind wir leider zu schnell wieder unten…*ups-bled-glaufĂ€*

DafĂŒr tummeln wir uns ganz gemĂ€chlich am Strand, gehen windgeschĂŒtzt Kaffee schlĂŒrfen und Leute mit Kites, Rollboards und Trikes beobachten, um uns spĂ€ter gestĂ€rkt wieder auf den RĂŒckweg zu machen….- diesmal mit Gegenwind – ohoh….

‘Zu Hause’ angekommen brauchen wir erst mal StĂ€rkung und machen dann einen auf ‘Ratschen’ – bis auf Daniel, der radelt nochmal 3km bis zum Strand, der Sonnenuntergang lockt…Okeee, wir geben’s zu, es hat sich gelohnt ;)))!…

Am Tag darauf – wow, es ist schon Samstag! – radeln Flo und Lena nach De Burgh, wir ‘Oldies’ kĂŒmmern uns um unsere ‘footprints’;)) und freuen uns spĂ€ter ĂŒber die Ergebnisse der Tour: Kleid, Hose und super leckeren ‘handmade’ KĂ€se *mmmjiamm*.

Zusammen machen wir uns gegen Abend dann auf den Weg nach De Koog zum Culinair-Event. Vorsichtshalber macht Flo vorher noch eine Ladung Sandwiches fĂŒr alle! – mann weiß ja nie, ob ‘Culinair'(air=Luft) auch satt macht, hihi…

Schon auf der Strecke fĂŒhlen wir uns gut unterhalten, kommen vorbei an einem tollen Herbstzeitlosen-Feld und einem lustigen Sommeltjes-Pfad. Gut, dass wir bei Tageslicht an den SteinmĂ€nnchen vorbeifahren !

Man sagt den geheimnisvollen Figuren nĂ€mlich nach, dass sie lediglich durch Sonnenstrahlen zu Stein werden und des Nachts und die BĂ€ume tanzende Wesen sind…..uuuuhhh! Die Sommeltjes werden ĂŒbrigens immer mehr, Kinder bringen immer wieder selbst bemalte MĂ€nnchen dazu*scheee*)

Abwechslungsreicher Event unter freiem Himmel: Die Culinair in De Koog

Die Culinair hĂ€lt was sie verspricht: Es gibt viele verschiedene kleine Leckerlies, wir schnabulieren uns ein bisschen durch, haben Spass mit DJ’s, Live-Musik, drei Acapella-MĂ€dels und einem einheimischen Vito, aus dem ca. 21 Jungs ‘rausquellen’ *staungröhl*

Zwischendurch genießen den nicht roten aber trotzdem sehr stimmungsvollen Sonnenuntergang am nahen Strand und treten spĂ€ter mit sĂŒĂŒĂŒĂŸen CrĂȘpes im Bauch den Heimweg an!


Mit dem Wissen, dass es bis auf Weiteres unser letzter gemeinsamer Abend ist, machen wir vier es uns nochmal lange in der Elli gemĂŒtlich….

Unsere letzte gemeinsame Station

Am Sonntag geht es dann zurĂŒck auf’s ‘Festland'(FĂ€hre 33 und 2!). Unsere ‘Youngsters’ haben in Egmond aan Zee ein megaschickes Hotel mit 1500 qmWellness gebucht…*olala…*

Mit Blick auf den belebten Strand gönnen wir uns noch einmal Kaffee und Kuchen, beobachten wagemutige Kiter, die hier auf und ĂŒber die Wellen springen! – Ein toller Ort, ein schöner Abschluss fĂŒr unsere gemeinsame Zeit!!

Nachdem die Beiden sogar noch ein nachtrĂ€gliches Geburtstagsgeschenk (ein tolles JĂ€ckchen, an dem Susi in Amsterdam nur schwer vorbei gehen konnte…) aus ‘dem Bauch’ zaubern *tatatataaaaaa*, heißt es leider Abschied nehmen*sniefganzfestdrĂŒck*

Bis bald!*winkewinke* – dann leider wieder per WhatsApp, aber immerhin ;))…BUSSI

Ein bisschen brauchen wir noch, um das Navi einzustellen, schauen derweil zu, wie Flo und Lena zurĂŒck Richtung Hotel gehen….ein letztes Winken!

Dann setzen wir unsere 365-Tage-Europas-KĂŒsten-Reise in Richtung ‘neues Ziel’ fort….

Als nĂ€chstes werden wir ganz neugierig eure begeisterte Empfehlung ‘Madurodam’, die Miniaturwelt in Den Haag, anschauen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.