Trollstigen

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Die Staatsstraße 63 führt uns von Geiranger wieder über die Adlerstraße zurück, und unsere mittlerweile schon 9. norwegische Fähre bringt uns von Eidsdal nach Linge.

Unser Ziel Åndalsnes ist Basisstation für die, von dem netten Norweger an den Brufjell-Gletschermühlen (erinnerst du dich?), empfohlene Bergtour ‘Romsdalseggen.

Auf der Strecke liegen coolerweise noch weitere Norwegen-Highlights!

Gudbrandsjuvet

Eines muss man den Norwegern auf jeden Fall lassen: Sie sind virtuose Künstler im Staßen- und Wegebau!!

Eine wilde Metall-Konstruktion führt über die Schlucht des schäumenden Valldølaflusses. So können wir, gut abgesichert, bis zu 25 Meter in die Tiefe zu dem wilden, tosenden Wasser gucken! Ein Schmaus für Augen und Ohren!

Ein kleiner Zwischenstopp, der sich, so finden wir, echt lohnt! Zumal das Begehen keinen Eintritt kostet…

Keine halbe Stunde später kommen wir zu der noch größeren Attraktion.

Der Trollstigen

Aufgrund der Schneeverhältnisse ist diese 858 m hohe Passstraße so umererum von Anfang Dezember bis Mitte Mai gesperrt. Zu unserer Freude ist die Durchfahrt in diesem Jahr seit 14 Tagen wieder geöffnete.*Yeah*

Übersetzt heißt Trollstigen ‘Trollleiter’ und der spektakuläre Blick von der Ausssichtsplattform in 700 m Höhe erklärt selbstredend, wie die Norweger auf diesen Namen kommen;). Die mit elf Haarnadelkurven ausgestattete Straßenbau-Kunst windet sich seit 1939 den Berg hinauf bzw. hinunter und ist mittlerweile einer der größten Touristen-Magnete Norwegens.

Ein architektonisch gelungenes Touristenzentum fügt sich recht gut in die Landschaft und hilft dabei die Insassen, der bis zu 3000 Fahrzeuge täglich, zu versorgen.

So ein Ausguck ist ganz nach unserem Geschmack*grins*. Ganz vorne an der Glasscheibe klebend entgeht uns nix!! Und da die Saison noch ganz am Anfang steht, ist noch nicht so sehr viel los*puh*!

Aber nicht nur das ‘Gucken’ macht Spass! Gemütlich schraubt sich die Elli durch die grandiose Landschaft, vorbei an dem aus 320 m herunterfallenden Stigfossen, den Berg hinunter bis ins wunderschöne Romsdal.

Der Fluss Rauma bahnt sich, sehr naturbelassen, seinen Weg zwischen den majestätischen, bis zu 1700 m hohen Bergen. Wenn alles klappt, werden wir demnächst, diese Szenerie von oben bewundern können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.