der Oberländische Kanal

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Hau Ruck…..Hau ruck…

…glaubt man, müsste man hören, wenn ein Schiff über einen 500Meter langen und 20Meter hohen Hang gezogen wird!!

Aber, weit gefehlt!
Schon 1844 hat sich Georg Steenke, ein findiger königsberger (damals preußisch) Ingenieur, den Oberlandkanal Elblag einfallen lassen.

Um Holz zur Ostsee zu transportieren, wären von Ostroda bis Elblag am Frischen Haff, für die 80km und 104 Höhenmeter, 32 Schleusen notwendig gewesen – ein Bauvorhaben, dass viel zu teuer geworden wäre!…

Als Alternative dazu waren nach 16 Jahren Bauzeit fünf ‘Rollberge’ zur Überwindung von einer Gesamtstrecke von 9,6km und einer Gesamthöhe von 99,2m fertiggestellt.

Angetrieben von jeweils einem riesigen Schaufelrad mit Hilfe von Wasserkraft, Seilzügen und Schienen, werden die Schiffe auf Loren ‘verladen’ und über den ‘Berg’ transportiert.

Ein echtes Schauspiel!

Eine Lore rauf – eine Lore runter!

Schon damals hat diese außergewöhnliche Konstruktion viele Neugierige angezogen, so dass , nebst den Transportschiffen, schon 1902 der erste Ausflugsdampfer zum Einsatz kam.

Die heute ausschließlich touristisch genutzte, denkmalgeschützt Anlage ist aber auch ein echtes Highlight sowohl für Zuschauer, Mitreisende und seifenblasenproduzierende Kapitäne! ;))

Um uns noch einen größeren Eindruck der damaligen Ingenieurskunst zu verschaffen, radln wir einmal den kompletten Kanal rauf und runter und treffen noch auch weitere ‘normale’ Schleusen.

Noch befinden wir uns in der schönen Woiwodschaft (wie Bundesland bei uns) Ermland/Masuren.

Unser nächstes Ziel, Malbork (Marienburg), ehemals Hauptsitz des Deutschen Ordens, liegt südlichöstlich von Danzig und schon in der Woiwodschaft Pommern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.