Finnland pur…

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Ob stehend oder fließend…- Wasser… – Finnland hat genug davon ;))

Und, ob stechend oder fliegend…- Mücken… – da hat Finnland auch genug davon! – und wir auch!

Aber von vorne:

Immer auf der Suche nach DEM tollsten Stellplatz, kämmen wir die jeweilige Region ziemlich durch :)). Hier bedeutet das, dass wir uns von einem See zum anderen hangeln und wir bald vermuten, dass, wenn die Finnen das wollten, jeder einzelne der 5,5 Millionen Einwohner ein Seegrundstück bewohnen könnte ;))

Bei perfektem Wetter strahlt das Wasser einladend in den tollsten Blautönen. Diesmal sollte doch die Möglichkeit zum SUP-Fahren gegeben sein!!
Ok. Gesucht, Gefunden!
Nordwestlich von Rovaniemi, ein herrliches Wasser namens Lankojärvi (Järvi=See). Tolle Lage, schön ruhig. Es ist Nachmittag, ein bisserl Wind, genug Zeit zum SUPen – Perfekt!

Solange wir AUF dem Wasser sind schon, allerdings:”Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe!”…
Der Abend ist so ‘mückig’, dass wir uns bald ziemlich genervt, jedoch siegessicher in die Elli zurückziehen. Weil: WIR haben ja überall Mückengitter !! *HiHi*…Immermalwieder kommt zwar eine ‘durch’ – klatsch! – selber Schuld!

So können wir trotz der gelegentlichen Stechattacken die mystische Abendstimmung genießen.

Allerdings, heimlich, und davon sind wir überzeugt!, haben sie ALLE gewartet, bis wir ins Bett gehen!, denn DANN geht’s los!!! – miiiiii….-klatsch -miiii, miiii, miiii…oh nee !!! Rache ist süß! – und Daniels Blut offensichtlich auch (hm, vielleicht doch die viele Schoggi?)

Mit einem Ausdruck des ‘Wahnsinns’ in den Augen und einige Blutstropfen leichter, fallen wir erst gegen Morgen in einen unruhigen Schlaf…

Nach dem Aufwachen, wie wenn nix gewesen wäre, liegt der See ruhig und friedlich da, ein Idyll das versöhnt und sogar noch einmal zum SUPen einlädt.;)

Danach noch eben Haare und Bart schneiden und einmal Komplettwäsche für die Elli. Doch bevor es wieder Abend wird: Schnell Einpacken und weg hier!!

*grübelgrübel*…vermutlich sind die nächtlichen Besucher über die Verdunkelung-Plissees reingekommen! Tja – Wieder was gelernt ;))

Abstecher nach Schweden

Als Nächstes steuern wir ein fließendes Wasser an, den Tornionjoki (Joki=Fluss und Namensgeber ist immer der Mündungsort, in dem Fall Tornio).

Eine kleinere ‘Schwelle’ des Tornionjoki

Wir wollen den Grenzfluss aber von der schwedischen Seite aus begutachten, vielleicht machen die Mücken ja an der Grenze halt?! *hoffnungstirbtzuletzt*
Außerdem gibt uns das die Gelegenheit, den nördlichen Polarkreis zum dritten Mal zu überqueren, vielleicht fühlt sich das auf schwedisch ja anders an?*grins*

Naja, ein bisschen vielleicht schon, da Frau quasi über den Kreis getragen wird *plingpling*

Kurz darauf, an einem öffentlichen Toiletten-Häusel nutzen wir die Möglichkeit unseren Kassetten-Inhalt los zu werden. Ein Schild weist extra darauf hin, dass das Entleeren erlaubt ist… Danke Schweden! Das Entsorgen hier oben ist nämlich gar nicht so einfach….

Etwas weiter südlich sind die 3,5km langen und insgesamt 14m hohen Stromschnellen „Kukkolankoski“ mit ihren abenteuerlichen Holzstegen sehr beeidrcukend. Von diesen Gebilden aus werden Lachse und Felchen beim ‘Raufschwimmen` zu ihren Laichplätzen einfach abgekeschert.*ganz-schön-fies*

Wir folgen dem längsten, unregulierten Fluss Europas die restlichen 15km bis nach Tornio an die Ostsee, zum bottnischen Meerbusen.
Wiederum auf der Suche nach einem lauschigen Schlafplatz entdecken wir staunend den ‘kleinen Bausatz’ für Windräder, und hoffen, die Flügel der Mücken, die uns auf der Insel Hailuoto, unserem nächsten Ziel, erwarten, sind nicht ganz so groß!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.