Kultakero und Rovaniemi

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Abschied von der Mitternachtssonne

Nach exakt drei Reisemonaten sind wir kurz davor, den nördlichen Polarkreis ein zweites Mal zu überqueren, diesmal von Nord nach Süd:)). Das heißt, wir haben schon ungefähr 1/3 des Landes hinter uns gelassen und morgen abend sinkt die Sonne wieder für 8 Minuten unter den Horizont.

Von da an wird es nach und nach wieder ‘Nacht’ für uns geben. Echt irre, auf den Lofoten waren wir völlig geflascht, als die Sonne für uns zum ersten Mal 24 Stunden lang zu sehen war. Jetzt freuen wir uns wieder auf unseren gewohnten Tag-Nacht-Rhythmus… *chrrchrrrchrchrrr*

Im Pyhätunturi-Gebirge

Auf dem 540 Meter hohen ‘Berg’ Kultakero erleben wir eine sehr würdige Verabschiedung unserer letzten Mitternachts-Sonne, bei lauen 13°C und gleißender Helligkeit. Ein nicht ganz einfacher Rundmarsch um den, zugegebenermaßen wintersportmäßig sehr verbauten, schottrigen ‘Gipfel’, bietet allerdings gandiose Ausblicke in alle Richtungen.

Im Westen liegen weitere, sehr abgewitterte ‘Berge’ des 2 Milliarden! Jahre alten Quarzit-Gebirges Pyhätunturi, im Süden scheint es zu Regnen, wodurch sich uns ein riesiger Regenbogen präsentiert, im Osten zieht der Mond seine vertraute Bahn und im Norden färbt die knapp über dem Horizont bleibende Sonne auch um 24.00Uhr den Himmel noch rot.

Erfüllt und mit dem Gefühl das Maximale erlebt zu haben, fahren wir am nächsten Vormittag nach Rovaniemi, der Hauptstadt Finnisch-Lapplands…

Ein paar Fakten

Finnland(~340.000 km²)ist fast so groß wie Deutschland, hat 5,5Mio. Einwohner (wobei in Lappland nur 1,8 Menschen pro Quadratkilometer wohnen. Zum Vergleich in Deutschland= 233) 86% sind bewaldet, rund 35.000 km² Seen( ab 500m² gilt stehendes Wasser als See, d.h. Es sind ca.188.000 Seen!!! und unzählige die kleiner sind!!*WOW*), 100.000 Elche, 200.000 Rentiere, 150 Vielfraße(erstaunliche Tiere, die in Europa nur noch hier leben), viele Bären, Luchse uvm. Leider ist der Polarfuchs beinahe ausgerottet.
Als Haupt-Wirtschafts-Zweig liefert Finnland bis in die 70er 75Mio.m³ Rohholz pro Jahr, was danach von Metall-und Elektro(Nokia) abgelöst wird.
Bis ins 18. Jhd. gehört Finnland zu Schweden, danach, bis zum Unabhängigkeitstag am 06.12.1917, zu Rußland.
Nicht zuletzt die Åland-Inseln, das größte Insel Archipel Europas (ähh, noch nie was davon gehört!, ups!), in der Ostsee, südwestlich vom Festland, tragen zum enorm wachsenden Tourismus bei. Man fährt u.a. zum Baden, Jagen, Fischen, Wandern, Saunieren und überhaupt zu jeglicher Art von Wintersport in dieses vielseitige Land.

Wo der Weihnachtsmann wohnt

Alleine nach Rovaniemi ins Weihnachtsmanndorf, wo ja bekanntlich (mann! wusste das;)) der Weihnachtsmann zu Hause ist, kommen jährlich ca. 300.000 Besucher! – und wir natürlich auch! ;))

Uns lockt allerdings vor allem der optisch sichtbare nördliche Polarkreis bei 66°33′45.9

Nach dem doch eher skeptischen Treffen mit dem ‘Santa Claus’ geht’s für uns noch ins Arktikum.

Das Arktikum

Ein tolles Museum, in dem man, teilweise auch interaktiv, sehr viel über die Lebensweise der Samen sowie der arktischen Bevölkerung und deren Siedlungsgebiete erfährt.
Ein relativ großer Bereich widmet sich auch der Geschichte der Stadt im zweiten Weltkrieg, was wir sehr interessiert lesen, da Daniels Opa während des Kriegs auch einige Zeit in Rovaniemi stationiert war.

Stille

Ziemlich ergreifend ist daher auch ein Besuch auf dem Soldatenfriedhof, immer mit dem Gedanken, ‘Vielleicht war einer der 2683 dort Gedachten Opa’s Spezl…’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.