Ein ergiebiger Tag:)

Unsere ‘ach so tollen Medien’ melden das Heranrollen einer ‘Schneepeitsche’ und so machen wir uns auf, den laut Wettervorhersage ‘letzten schönen Herbsttag’ noch auszukosten!

Da wollen wir natürlich keine ‘Halben Sachen’ machen, also beginnt unser Tag um kurz nach 3.00 Uhr!
Angesichts des endenden Jahres steht sogar der weibliche Teil von uns ohne Murren auf *gähn*

690 Höhenmeter liegen vor uns – Aufstieg zum Jochberg

Fast punkt 5.00 Uhr machen wir uns schon, zusammen mit unseren Bergschuhen und Hirnbirnen;), auf den Weg Richtung Jochberg-Gipfel, um den Sonnenaufgang mit Berg-Ambiente zu erleben!

Angesichts des leeren Parkplatzes sind wir, zu unserer genüsslichen Freude, heute offensichtlich die ersten, die diese beliebte Tour in Angriff nehmen.
So können wir gute 1 ½ Stunden später die herrliche, morgendliche Stille am Gipfelkreuz, zumindest für einige Minuten, alleine genießen!

Bis um 6.40 Uhr die Sonne aufgeht haben wir noch ein bissal Zeit.
Nach und nach finden sich immer mehr Sonnenanbeter auf dem Gipfel ein. Schätzungsweise 20 Augenpaare begleiten die Sonne, als sie die ersten Strahlen über den Horizont schickt.

Zwei Mädels erzählen, dass sie heute den ‘Schulfertigmach-Dienst’ an die Männer abgegeben haben, zum Mittagessen kochen aber wieder zu Hause sein werden. Vier Jungs berichten aufgekratzt, dass sie sich heute im Homeoffice befinden, bzw. später noch einen Termin in München wahrnehmen… *Respekt*
Wir finden’s cool zu erfahren, wer alles so auf die Idee zur morgendlichen Jochberg-Besteigung kommt und wünschen allen einen weiterhin gelungenen Tag!;))

Unser nächste Ziel: Die Eng

Außerdem genießen wir einmal mehr die Tatsache, dass Daniel jeden Freitag und Susi je nach Arbeitsaufkommen frei hat und nehmen uns, nach dem Abstieg, einen Besuch in ‘der Eng’ auf den Plan.
Somit steuern wir, nach Verlassen des mittlerweile hoffnungslos überfüllten Parkplatzes, unsere Elli Richtung Vorder- und Hinterriß, um dort mit den Radln zum ‘Großen Ahornboden’ zu fahren.

Unser Startpunkt wird der letzte Parkplatz vor der Mautstraße in das enge Tal im Karwendel.

Wir sind sehr gespannt, ob ein guter Zeitpunkt ist, die uralten Ahornbäume in attraktiven Herbstfarben zu erleben! 😉

Wir lieben es, wenn Pläne funktionieren*grins*… und: Wir lieben Bäume;)

Erwartungsgemäß nutzen heute sehr viele Naturliebhaber das wunderbare Wetter, um die hiesige Bergwelt und die herbstliche Laubfärbung zu genießen.
Wie immer finden wir für uns weitestgehend ‘einsame’ Plätzle, um nicht mit den ‘Massen’ zu kollidieren *puh*

Zur Feier der Farben darf Drohni auch eine Ausflug machen

Einzig, ganz hinten am Talschluss kommen wir nicht aus, werden sogar blöd angemacht, da wir unsere Fahrräder durch einen Bereich schieben, der nur für Fußgänger ausgewiesen ist.
Dies veranlasst uns, relativ schnell diesen, zwar wunderschönen, aber für unseren Geschmack, viel zu vollen Ort zu verlassen.

Also fahren wir ziemlich straight zurück zur Elli, packen zusammen und machen erst auf einem Parkplatz im Bereich der Mautstraße im Wallgau, im oberen Isartal unsere wohlverdiente Kaffeepause und einen kleinen Powernap;)

Daniel stattet der angrenzenden Isar noch einen Besuch ab, die hier ganz ungehindert in ihrem breiten Flussbett, je nach Laune, ihren Lauf verändern kann. Es ist die letzte Wildflusslandschaft Bayerns.

Einfach gigantisch, dass wir ‘einfach mal so’ die Möglichkeit haben, diese Besonderheit zu erleben.

Passender Abschluss des tollen Herbsttages: Picknick am Ammersee

Zu guter Letzt findet dieser, auch für uns, außergewöhnlich schöner Natur-Genuss-Tag seinen Abschluss mit einem Sonnenuntergangs-Picknick am südlichen Ufer des Ammersees!
Das dazu passende Aufsatz-Thema aus Susi’s Schulzeit würde lauten: Das war ein schöner Tag!*hihi*

Heute sagen wir: er war letztendlichgenial;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert