Familienbande und älteste Schwebefähre Deutschlands

Am Samstag ist das Wetter prächtig und wir nutzen es gleich um vormittags ca10 km um den Bad Bederkesa Moorsee mit Vogelturm und, nach lecker gegrilltem Mittagessen, im Watt bei Otterndorf zu wandern!

Erst sind wir etwas enttäuscht, als hier an der Außenelbe die Ebbe noch gar nicht wirklich da ist….erleben dann aber quasi live, wie innerhalb kürzester Zeit der Wattboden freigegeben wird…

So haben wir das noch nicht gesehen ;)…zudem sind auf der Elbe auch noch jede Menge Schiffe unterwegs – wir haben immer was zu gucken – und zu fotografieren,hihi ;))

Nach einem leckeren Eis geht’s zurück zu Harti und Edeltraut – wo’s nicht lange dauert und das Abendessen auf dem Tisch steht!!
Spätestens jetzt verleihen wir dieser sehr zu empfehlenden gastlichen Stätte *grins* 4Sterne plus *viiiiielen Dank nochmal* (wir halten es nämlich nicht für selbstverständlich zusätzliche 8 Leute einfach mal eben so zu jeder Mahlzeit zu versorgen !)
Danach schauen wir alle gemeinsam im Fritzschen Wohnzimmer das (ähh, hiermit schon vorab geschenkte) Geburtstagsgeschenk von Stefan an… Unsere Reise-Video (Teil 1, Island)….spät wird’s, schee war’s…

Das üppige Sonntagsfrühstück können die jungen Pflugis noch genießen, dann heißt es Abschied nehmen.

Nochmal: Ganz cool, dass ihr für ein Treffen diesen weiten Weg auf euch genommen habt! – Fahrt gut und wir wünschen euch eine nicht zu stressige Woche!!*Bussi*

Harti und Edeltraut sind zu einem Geburtstag eingeladen der mittags schon los geht – sie verabschieden sich, allerdings nicht, ohne ein frisch gekochtes Mittagessen für uns Übriggebliebenen (Jörn, Stefan, Christina, Daniel, Susi) auf dem Herd zu haben!! – TsTsTs*kopfschüttel* ;))

Unsere erste Schwebefähre in Osten-Hemmoor

Wir vertreiben uns den Nachmittag damit, die älteste Schwebefähre Deutschlands in Osten-Hemmoor zu bestaunen. Es ist eine der letzten 8 noch funktionierenden Fähren dieser Art weltweit. Schwebefähren wurden da gebaut, wo wegen der gezeitenbedingten Hoch- und Niedrigwassern und Eisbildung kein normaler Fährbetrieb möglich war.

Während der Über-schwebe;) erfahren wir von einem seeehr engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiter des örtlichen Denkmalvereins, dass der ehemalige spanische König Juan-Carlos prominenter Schirmherr des Weltverbands der Schwebefähren ist *AhHa* – Die dazugehörige Ausstellung betrachtend fassen wir den Entschluss, die beiden Schwebefähren, Roquefort und Bilbao, die noch auf unserer Route liegen zu besichtigen!*Cool*

Nicht ganz zufällig haben wir dieses Datum ausgesucht;)

Am nächsten Tag dann: Stefan hat Geburtstag!! *Jipiiii…Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!!;)))*
Zur ‘Feier des Tages’ gibt es kurz nach dem Frühstück! einen gesponserten;) Geburtstagsschmaus (nochmal Danke lieber Stefan) in der Gaststätte. Es ist lustig, Onkel Otto trägt posthum immer wieder zur Unterhaltung bei, und wir beschließen einen Verdauungsspaziergang zu machen. Gerade als wir über einen weiteren Witz von Harti herzhaft lachen, quatscht uns ein älterer Herr an, wir wären doch nicht alleine auf der Welt, er würde unsere Witze nicht hören wollen und so laut wie wir sind, wäre das Lärmbelästigung!!…..SoSo! – ohne Worte
Erst sind wir ein bisschen fassungslos, lassen uns die Petersilie aber nicht verhageln! – ein weiteres Mal lernen wir: Es gibt nichts was es nicht gibt!!
Gut gelaunt laufen wir ‘nach Hause’ – Onkel Dieter und Tante Ingrid kommen extra aus Oldendorf um, erstens, mit Stefan zu feiern und, zweitens, uns zu sehen. Es ist uns eine große Freude! Bei Kaffee und Kuchen werden alle Anwesenden auf den jeweils ‘neusten Stand’ gebracht…
So um 15Uhr umererum machen wir uns dann, vermutlich jeder 2 kg schwerer;), mit unserer Elli wieder auf den Weg. Ab nach Amsterdam!
Dort werden wir Mathias, seinen Spezl Alex, Flo und Lena treffen. Sebastian und Melina haben leider keine Zeit!! Wir freuen uns schon megariesig auf unsere Kinder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.