Tallinn

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

mittelalterliches Tallin, mit moderner Skyline im Vordergrund

Um 17.30h legt die Fähre an und entlädt ihren Bauch direkt in die Stadt! Ein gigantisches Chaos, das sich alle paar Stunden bei der Ankunft einer Fähre wiederholt.*vollkrass*
Grandioserweise gibt es Navis! Das hilft sehr im Moment*Puh* Unser Ziel: der City-Camping – perfekt für einen kleinen ‘Reset’ und um im Land anzukommen, uns zu orientieren…

Weil’s in Helsinki gar so schee war, wollen wir auch Tallinn mit dem Radl erkunden! – Diesmal stellt sich unser Unterfangen allerdings als kleine ‘Challenge’ heraus – es gibt KEINE Radlwege!
Noch am Abend sammeln wir unsere ersten Erfahrungen, kommen vorbei am Russalka-Denkmal (erinnert an den Tod von 177 Seeleuten, die im Sturm 1893 verschollen sind), ‘stolpern’ über Schloss Kadriog/Katharinental (dient heute als Kunstmuseum), das, genauso wie der dazugehörige Park, vom russ. Zaren Peter d. Großen 1718 erbaut bzw angelegt wurde.

Superschön! Das finden nicht nur wir – immer wieder treffen wir auf junge, feiernde Tallinner (hm,heißen die so?;))…

Unversehrt in der mittelalterlichen Altstadt angekommen, tauchen wir ein in das bunte Treiben von lauten Musikkneipen, belebten Gassen mit unzähligen Straßencafés, verschiedensten Straßenkünstlern und sogar einer Feuershow in perfekter Kulisse. Voll begeistert suchen wir im Halbdunkel den ‘Heimweg’

Wie zwei ‘alte Hasen’ radeln wir am nächsten Tag wieder ins ‘Mittelalter’. Dieses mal zuerst zur Tourist-Info. Dann gönnen wir uns das ganze Programm: rauf auf den Domberg (Oberstadt, früher 1000 Einwohner), Sitz des Estnischen Parlaments. Dort genießen wir die Aussischtsplattform mit tollen Ausblicken über ganz Tallinn und einem von ca.1000 Souveniershops, aber Achtung: mit Trump, Putin, Michael Jackson uuund Spongebob als Matroschka im großen Sortiment!*gröhl* Dann suchen und finden wir die Alexander-Newski-Kathedrale und die Domkirche zu St.Marien…danach geht’s rauf auf die Stadtmauer mit Blick über die Unterstadt. Diese ist ca.1000m x 700m groß, und hatte schon früher ca.5000 Einwohner! Nun fahren wir wieder runter – ab zur ‘dicken Margarethe’, ein alter Kanonenturm, in dem heute das Schifffahrtsmuseum beherbergt ist. Zwischendrin steht ziemlich unscheinbar die St. Olai-Kirche mit ihrem 124m hohen Kirchturm, den man besteigen kann.

Puh – jetzt haben wir aber erst einmal HUNGER – also: ab ins ‘Schnitzelhaus’, den Leberkäs-mit-Ei-und-Schnitzei-Entzug etwas eindämmen. Zudem funktioniert der beste ‘Map-finder’ aller Zeiten, sprich, Daniel;), noch viel besser mit Leberkäs intus. Mit vollen Bäuchen erreichen wir den zentralen Rathausplatz und sein markantes Wahrzeichen. Der lange Glockenturm des 1402 erbauten Rathauses mitsamt seiner Wetterfahne ‘alter Thomas’, misst stolze 64m und scheint ganz Tallinn zu überragen. – Jetzt sind aber unsere Füße platt – Feierabend!*grins*

Schätzungsweise haben wir ‘nur’ ca. 20% der historischen Gebäude genauer angeschaut! Die engen Kopfsteinpflaster-Gassen sind lückenlos gesäumt davon – für uns einfach zu viele ;))

Auf dem Rückweg aus dieser ganz besonderen Stadt, die trotz unzähliger Touristen selbst tagsüber viel Charme besitzt und abends im traumhaften Flair des Mittelalters versinkt, kommen wir noch an der ‘Sängerfestwiese'(1959) vorbei. An diesem Ort begann 1988 die gewaltfreie, musikalische Demonstration gegen die Sowjetherrschaft, die ganz Estland zur Unabhängigkeit führte. Hier finden sehr viele Konzerte und Festsivals statt!! – haben die Estländer doch auch allen Grund zum Feiern!!

Wir feiern dann auch noch…mit Grill, Rotwein, Bier und Sandra und Kilian vom Bodensee. Gesehen haben wir die Beiden mit Hündin Amy und ihrem Hingucker-Pril-Blumen-Hippie-Bus ‘Knut’ schon mal in Hammerfest – angesprochen erst heute… Sie haben auch gekündigt, sind seit Ende April für 1-1,5 Jahre unterwegs, finden das Leben auch zu wertvoll um in Arbeit zu versinken und genießen die Auszeit!

Wer gerne über die Reise der vier mehr lesen möchte, kann das unter: happyhippieonatour … Das i-Tüpfelchen auf zwei fabelhafte Tage in Tallinn ;)) – es ist schön in Estland zu sein und wir wünschen den vier super sympathischen Hippies noch eine tolle Zeit auf ihrer Tour durch Osteuropa bis nach Griechenland! See you/varsti näeme 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.