Friesisch herb…

…wobei… eigentlich eher ‘niedersächsisch herb’ ist die Fahrt nach Jever!

Gefühlt holen wir die gesamte Steh-Zeit der letzten 5 staufreien Reisemonate nach !!!*boah-ey;)*
Von Hamburg und bis südlich Bremen ist eigentlich alles dicht – Baustelle, Unfall, Liegenbleiber….- von allem etwas, *na klasse*…
Aber nichtsdestotrotz kommen wir an der Nordsee an – naja, fast ;))…

Erst schlafen wir noch am Wangermeer. Ein See, ä bizzeli nördlich von Jever, der sich so klein wie er ist, offensichtlich Meer nennen darf;). In seiner direkten Nachbarschaft weite Ebenen und Kühe – friesische Kühe natürlich!!…echte friesische Romantik – wie man sich das halt so vorstellt;)) – ähh, wieder fast… – die vielen Windräder, die gab’s nämlich nicht in unserer Vorstellung *ups*

Warum wir uns hier rumtreiben? Ganz einfach: Wir wollen Teile unserer Familie treffen!!*jippii* Biggi, Harald, Krissi, Paul und Bendt haben die Fähre nach Spiekeroog gebucht und sind ganz früh morgens zum Chillen auf die autofreie, naturgeschützte Insel geschippert, die den höchsten ostfriesischen Berg, die Wittfün(weiße Düne) mit 24 Metern Höhe beherbergt!! ;))
Ausgemacht ist, dass wir die Fünf abends, um kurz vor 20h, in Neuharlingersiel am Hafen abholen! Somit verbringen wir den nächsten Tag quasi mit konstruktivem Warten;)

Zeit, das hübsche Städtchen Jever anzuschauen

Hm, also haben wir Zeit uns das schmucke Jever, mit seinem schicken Brauhaus und Schloss ein bisschen genauer anzuschauen, einen Spaziergang an der Nordsee zu machen und später in Hooksiel (hier heißt gefühlt jeder Ort an der Küste irgendwie-siel), in einer Dependance von Fritz Berger, Klo-Papier und -Mittel zu besorgen (jaaa, das muss halt auch sein ;)*grins*

Edles Brauhaus – edles Getränk;)

Das hübsche Schloss des Städtchens

Seemanns-Romantik in Hooksiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.