Und: Action!

Wer uns kennt, weiß, dass wir immer wieder etwas zu Tun brauchen;)

Dieses Mal wird es der Klettersteig Via Ferrata Croix de Toulouse bei Briancon – mit allerbestem Ausblick auf dasselbige!

Je nach Standort und Kletterhöhe erkennen wir bis zu 5 Festungen!!!
Die Lage an einem der einfacheren Alpenübergänge nach Italien und damit attraktive Handelsroute schon für die Römer, war offensichtlich sehr gefährlich!

Von unserem Klettersteig kann man das zum Glück nicht behaupten;) Er ist zwar an vielen Stellen senkrecht aber kaum ausgesetzt – und die Standeisen und Griffe sind bombensicher und reichlich angebracht.

Im Grunde besteht der Steig, wenn man den Kilometer Zustieg hinter sich hat, aus drei Passagen.

1. Steile Kletterei mit Seilbrücke, hauptsächlich drahtseil- und eisenbewährt,
2. Kurzes, weniger steiles, seilloses Stück
3. Mäßig steile Passage;), relativ viel seilgesicherte Felskletterei, gegen Schluss nochmal eine ‘Himmelsleiter’!

Für die 580 Hm brauchen wir ca 1,5 Std, Kraft und Kondition – ist aber gut machbar – uns bereitet das Ding richtig Spass! Geilo!

Oben angekommen sind wir allerdings nicht mehr alleine!

Wander- und Radweg führen auch hier herauf. Dem Andrang nicht gerecht wird die Hütte auf 2005 Metern. Sie gehört eher zur Kategorie ‘Lostplace’ *staun*

Runter geht’s auf einem mitunter steilen, schottrigen Sepentinenweg – Passt!

Elli hat brav auf uns gewartet. Es ist erst 13.30 Uhr und schon mächtig warm.

Um der Hitze zu entgehen, wollen wir recht weit oben am 2642 Meter hohen Col de Galibier auf einem ruhigen Plätzle übernachten, bevor wir unserem Heimweg nicht mehr entrinnen können!…

Next: der traumhafte Col de Galibier

Große Ereignisse werfen ihre Zeichen voraus;) …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.